Vodafone rüstet auf: Mehr Netz für die Kieler Woche

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]

Vodafone rüstet auf: Mehr Netz für die Kieler Woche
 

• Mobiles Highspeed-Internet und beste Sprachqualität trotz digitalem Ansturm
• Zusatzversorgung durch mobile Basisstationen am Kieler Hafen
 

Kiel, 14. Juni 2017 – Wenn ab Samstag, 17. Juni 2017 rund 4.000 Seglerinnen und Segler aus über 50 Ländern in über 40 Segelklassen an den Start gehen, werden auch gewaltige Datenmengen durch die Mobilfunknetze rauschen. Denn die rund drei Millionen Besucher des größten Segelsport-Events der Welt wollen Ergebnisse sowie persönliche Erlebnisse über Facebook, Instagram, Snapchat, Twitter, WhatsApp und Co. teilen. Dank Vodafone kommen alle Segelsport-Begeisterten in den Genuss eines stabilen Mobilfunknetzes: Der Düsseldorfer Netzanbieter hat Kiel für den digitalen Ansturm gerüstet und drei zusätzliche mobile Basisstationen aufgebaut. In den nächsten zwei Sommermonaten werden insgesamt über 40 mobile Basisstationen des Düsseldorfer Telekommunikationskonzerns auf die Reise durch ganz Deutschland geschickt, um zusätzliche Netzkapazitäten zu schaffen.

Wenn so viele Menschen gleichzeitig telefonieren und Daten übertragen wie an den sieben Wettkampftagen der Kieler Woche, ist das eine echte Herausforderung für das Mobilfunknetz. Denn allein hunderttausende Besucher transportieren gewaltige Datenmengen. Damit auf verhältnismäßig kleiner Fläche sogar mehrere Millionen Menschen gleichzeitig mit ihren Handys kommunizieren können, rüstet Vodafone auch in diesem Jahr das Netz für die Kieler Woche mit drei mobilen Basisstationen auf.

Zusätzliche mobile Basisstationen liefern den Besuchern sowohl klassische UMTS-Technologie als auch Breitband via LTE. Die gesamte Technik einer solchen mobilen Basisstation (Gewicht: 9 Tonnen) befindet sich kompakt auf einem Anhänger. Die auf 20 Meter ausfahrbaren Teleskopmasten sorgen für die optimale Abdeckung des großen Hafenbereichs und werden nach dem Prinzip der Hochlastparameter justiert: Die Netzkapazität wird genau dorthin gelenkt, wo sich die Besucherströme aufhalten. Somit können Besucher mit ihrem Smartphone trotz hohen Besucherandrangs sowohl mit Highspeed surfen als auch mit kristallklarer Sprachqualität telefonieren. Dank Vodafone Crystal Clear® hört es sich nämlich nicht nur so an, als würde der Gesprächspartner direkt neben einem stehen. Die neue Technologie sorgt auch dafür, dass man bei Video-Aufnahmen auch Wochen später noch das Gefühl hat mitten in der pfeifenden Brise des Kieler Hafens zu stehen. In mitten der sportlichen Wettkampf-Atmosphäre bietet das Smartphone den Besuchern außerdem ein Stück mehr Sicherheit: Im Notfall ist sofort Hilfe da. Denn Notrufe per Handy (“112”) haben im Netz immer Vorrang und erreichen innerhalb weniger Sekunden die Einsatzleitstelle.