Saarland und BSI vertiefen Zusammenarbeit



Werbung:





Ort Saarbrücken/Bonn
Datum 26.10.2018

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) und das Saarland haben sich auf eine vertiefte Kooperation zu Fragen der Cyber-Sicherheit verständigt. Eine entsprechende Absichtserklärung unterzeichneten der saarländische Finanzstaatssekreträr und Chief Information Officer (CIO) Prof. Dr. Ulli Meyer, gemeinsam mit dem Bevollmächtigten für Innovation und Strategie des Saarlandes, Ammar Alkassar und BSI-Präsident Arne Schönbohm in Saarbrücken. Das Saarland ist zudem als Multiplikator der Allianz für Cyber-Sicherheit beigetreten, ebenfalls vertreten durch das Ministerium für Finanzen und Europa.

Dazu erklärt BSI-Präsident Arne Schönbohm: „Wir haben im Bericht zur Lage der IT-Sicherheit in Deutschland 2018 eine neue Qualität in der Bedrohungslage durch Cyber-Angriffe konstatiert. Dieser wollen wir als nationale Cyber-Sicherheitsbehörde auch mit einer engen und intensiven Zusammenarbeit mit den Bundesländern begegnen. Es ist angesichts der zunehmenden Vernetzung und der hohen Innovationsgeschwindigkeit von besonderer Bedeutung, dass es mit dem BSI ein zentrales Kompetenzzentrum für Cyber-Sicherheit gibt, das sein Know-how, seine Produkte und Dienstleistungen, die sich im Bund lange bewährt haben, auch den Ländern zur Verfügung stellt. Statt Doppelstrukturen aufzubauen können wir so gemeinsam die Cyber-Sicherheit am Standort Deutschland weiter erhöhen.“

„In einer Zeit, in der die Internetkriminalität immer mehr zunimmt, ist es besonders wichtig, die Widerstandsfähigkeit des Standortes Deutschland gegenüber Cyber-Angriffen zu stärken. Mit dem Beitritt des Saarlandes zur Allianz für Cyber-Sicherheit unterstützen wir den Kampf gegen die Cyber-Kriminalität. Das Saarland fungiert hier als Multiplikator, das heißt wir engagieren uns aktiv im Rahmen der Initiative und leisten so einen wertvollen Beitrag für mehr Cyber-Sicherheit am Wirtschaftsstandort Deutschland“, sagte Prof. Dr. Ulli Meyer im Rahmen der Unterzeichnung.

Mit der Kooperation kommt das BSI seinem gesetzlichen Auftrag zur Beratung und Unterstützung der Bundesländer nach. Mit der Absichtserklärung vereinbarten das BSI und das Saarländische Ministerium für Finanzen und Europa eine engere Zusammenarbeit unter anderem in den folgenden Bereichen:

  • Enge Zusammenarbeit im CERT-Umfeld und gegenseitiger Austausch von Gefährdungsindikatoren über die vom BSI betriebene MalwareInformation-Sharing-Plattform (MISP)
  • Gemeinsame Aus- und Fortbildung zu Themen der IT-Sicherheit
  • Unterstützung beim IT-Krisenmanagement inklusive des Einsatzes von Mobile Incident Response Teams (MIRT)
  • Austausch zum Einsatz von Systemen zur Erkennung von Angriffen, Pen-Tests und Web-Checks (Sicherheitsüberprüfung von Websites)
  • Als Multiplikator der Allianz für Cyber-Sicherheit stellt das saarländische Ministerium für Finanzen und Europa seine Möglichkeiten zur Kommunikation und Information zur Verfügung. Geplant sind gemeinsame Veranstaltungen sowie Informationskampagnen. Dadurch profitieren auch kleine und mittelständische Unternehmen im Saarland von der Zusammenarbeit mit dem BSI.
  • Austausch zu mittel- und langfristigen IT-Sicherheitsstrategien

Pressekontakt:

Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik
Postfach 200363
53133 Bonn
Telefon: +49 228 99 9582-5777
Telefax: +49 228 99 9582-5455
E-Mail: presse@bsi.bund.de










Werbung:







Posted in Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.